Die Geschichte des Computers, eine kurze Einführung

Wer einen eigenen PC besitzt, für den ist es nur schwer vorstellbar, dass es sich bei den ersten Computern um Maschinen gehandelt hat, die ganze Räume füllen konnten und die dennoch nicht ansatzweise die Rechenleistung eines modernen Computers besaßen.

Wie aber konnte sich in einem so kurzen Zeitraum, der moderne Computer entwickeln?
Hierüber möchten wir gerne eine kurze allgemeine Übersicht geben, um deutlich zu machen, wie schnell sich die moderne Soft- und Hardware entwickelt hat und welche Neuerungen wir in der Zukunft erwarten können.

Der erste richtige Computer wurde im Jahr 1941, während des Zweiten Weltkrieges, vom Deutschen Konrad Zuse gebaut, bei ihm handelte es sich um die Z3, die erste elektronisch arbeitende Maschine, die vom Benutzer frei programmiert werden konnte. Die Bedeutung dieser Maschine war jedoch, glücklicherweise, dem deutschen Militär nicht deutlich, weshalb er wenig Anerkennung zu dieser Zeit bekam.

Im Jahr 1945 wurde dann in den USA der erste elektronischer Rechner entwickelt, ENIAC genannt.
In den Jahren danach wurden diese Computersysteme verfeinert, der nächste große Sprung in der Entwicklung gelang jedoch Intel mit dem ersten Entwurf eines Mikroprozessors, im Jahr 1971. Dieser Meilenstein sollte auch die Entwicklung von Computern für den privaten Gebrauch antreiben.
Kurz nach der Entwicklung des ersten Prozessors durch Intel, kam es zu einem erneuten Sprung, basierend auf der gerade entwickelten Technik, den ersten Personal Computer “PC”. Bei diesem handelte es sich um den, 1974 auf den Markt gebrachten, Altair 8800, der als Basis den Mikroprozessor von Intel verwendete.
1983 wird dann der erste “erschwingliche” Computer produziert, der danach auch Massenhaft in Privathaushalten auftaucht, der Comodore C64, gefolgt 1985 von der ersten marktreifen Version von Windows 1.0.

Die Entwicklung neuer Betriebssysteme und Hardware beschleunigte sich immer mehr, da die Nachfrage stieg, unterstützt wurde dies durch eine Entwicklung aus dem Jahr 1989, des Internets. Dieses wurde entwickelt als Ersatz für die Netzwerke, die bis dahin nur Forschungsabteilungen und dem Militär vorbehalten waren. 1992 sind bereits 1 Million Computer an dieses Netzwerk angeschlossen.

Im Jahr 1995 beginnt Windows mit der Entwicklung des Internet Explorers und bringt Windows 95 auf den Markt.
Während die Anfänge der Computerentwicklung noch gut Überschaubar sind, hat diese mittlerweile ein Tempo angenommen, dass es schwer macht diese nachzuverfolgen, damit werden ganz neuer Anforderungen an Arbeitgebern, Privatpersonen und Gesetzgeber gestellt.

quelle:
computerbild.de